Ideen und Lösungen für Ihr Zuhause

 

Ein Bauherrenservice von Heinze

 

Der folgende Artikel wird Ihnen präsentiert von unserem Partner:

 1
©

© ich/pixelio.de

 

Trendblume Amaryllis: So wird sie auch im nächsten Winter blühen

Mit ihren großen, exotischen Blüten ist die Amaryllis ein absoluter Blickfang auf der winterlichen Fensterbank. Doch wie rettet man die tropische Zwiebelpflanze in die nächste Saison, um sie erneut zum Blühen zu bringen? Gärtnerin Dana Ruprecht vom Gartenmarkt Pflanzen Kölle in Hamburg gibt Pflegetipps.

In Blumenläden und Gartenmärkten wird jetzt wieder die Amaryllis angeboten. Wie muss ich solche Pflanzen pflegen, damit sie möglichst lange blühen?

Dana Ruprecht: Wie alle Blühpflanzen braucht die Amaryllis einen hellen Platz, am besten am Fenster. Für eine lange Blütendauer sollte es im Raum nicht zu warm sein. Bei Temperaturen über 20 Grad verblüht die Pflanze natürlich schneller, als wenn sie kühler steht. Gießen Sie nur mäßig, lassen Sie immer erst die Oberfläche gut abtrocknen. Zwiebelpflanzen sind relativ empfindlich, wenn sie zu feucht stehen. Lassen Sie sie aber auch nicht zu trocken werden, weil sie dann auch wieder schnell verblühen.

Was muss ich tun, damit meine Amaryllis auch im nächsten Jahr wieder blühen wird?

Dana Ruprecht: Nachdem die Pflanze verblüht ist, pflegt man sie einfach weiter. Sie bildet dann ihre dicken, grünen Blätter weiter aus und sammelt Kraft. Ungefähr ab August/September hört man auf zu gießen und stellt die Amaryllis dunkel und kühl. Die Pflanze zieht dann ihre Blätter ein, ähnlich wie es auch Narzissen und Tulpen draußen im Garten tun. Die Amaryllis braucht jetzt mindestens zwei bis drei Monate Ruhe. Nehmen Sie dann die Zwiebel aus dem Topf und aus der alten Erde heraus, um sie anschließend in frische Blumenerde einzupflanzen. Ab November können Sie die Pflanze wieder auf die Fensterbank ins Helle stellen – dort wird sie langsam wieder antreiben.

Was für einen Standort braucht die Amaryllis, wenn sie verblüht ist?

Dana Ruprecht: Sie kann weiter auf der Fensterbank stehen bleiben, allerdings nicht auf der Südseite. Dort bekäme sie dann doch ein bisschen zu viel Sonne – die Blätter könnten verbrennen. Man kann die Amaryllis aber auch nach draußen in den Halbschatten stellen, nur Frost kann sie nicht vertragen. Mit Temperaturen bis zu zehn Grad kommt sie aber gut zurecht. Wenn die Pflanze dann antreiben soll, darf sie gern wärmer stehen, damit sie weiß, dass sie jetzt loslegen kann.

Muss ich die Blätter der verblühten Pflanze zurückschneiden?

Dana Ruprecht: Sie können den Blütenstiel abschneiden, der wird dann ja nicht mehr gebraucht. Später kann man auch die trockenen Blätter einkürzen.

Sollte ich die Amaryllis auch düngen?

Dana Ruprecht: Solange sie blüht, brauchen Sie die Pflanze nicht zu düngen. Das macht man erst, wenn man sie wieder neu anzieht. Es gibt speziellen Blumenzwiebeldünger, den Sie beim Einpflanzen mit in die Erde mischen können, wenn Sie die Amaryllis in frische Blumenerde setzen.

Sie wollen immer auf dem neusten Stand sein
und keinen Trend verpassen?

Melden Sie sich jetzt bei unserem Newsletter an!

(20)

Bewerten

3.3 20

Ihre Meinung zählt!

0 Kommentare

Geben Sie jetzt Ihren Kommentar ab!

Kommentieren  

Fördermittel

Fördermittel-Auskunft

Welche Fördermittel oder Zuschüsse können Sie nutzen? Bestellen Sie kostenlos Ihren individuellen Fördermittel-Report aus Deutschlands umfangreichster und aktuellster Fördermitteldatenbank mit über 5.700 Förderprogrammen - passend zu Ihrer Modernisierung oder Ihrem Neubau.
Fördermittel-Auskunft  

Weitere Leseempfehlungen

Zimmerpflanzen: Die richtige Pflege im Winter

Trockene Heizungsluft, wenig Licht: Im Winter sind Pflanzen auf der Fensterbank großen Belastungen ausgesetzt. Wir stellen Ihnen besonders robuste Arten vor und geben nützliche Tipps für die Pflege.
Jetzt lesen  

Ein Terrarium selbst bauen: So bekommen Exoten ein schönes Zuhause

Für unsere Haustiere wollen wir alle nur das Beste. Doch fertige Behausungen und Dekorationen schlagen oft mit hohen Kosten zu Buche. Das gilt vor allem für exotische Hausgenossen mit besonderen Ansprüchen.
Jetzt lesen  

Orchideen - farbenfroh und pflegeleicht

Orchideen gelten vielen Blumenfreunden noch immer als schwierige Pflanzen. Dabei sind viele Sorten sehr anspruchslos in der Pflege und auch für Einsteiger gut geeignet. Pflegetipps von Cornelia König, Orchideenfan und Gärtnermeisterin der Gärtner von Eden in Garbsen.
Jetzt lesen  

© bauemotion.de 2014 - Trendblume Amaryllis: So wird sie auch im nächsten Winter blühen

26897132