Ein Bauherrenservice von Heinze

Ideen und Lösungen für Ihr Zuhause

Der folgende Artikel wird Ihnen präsentiert von unserem Partner:

Erste Wahl für Sichtmauerwerk: Kalksandstein vom Original KS*ORIGINAL

Sichtmauerwerk aus Kalksandstein ist was fürs Auge. Verblender von KS-ORIGINAL werden landauf, landab verwendet -egal ob mit glatter strukturierter oder bossierter Oberfläche oder gefasten Kanten. Sichtmauerwerk aus Kalksandstein bietet eine Fülle von gestalterischen Möglichkeiten.
Jetzt lesen  
 1
Porenbeton: Der Stein für heute und morgen©

© Greisel

 

Porenbeton: Der Stein für heute und morgen

Das deutsche Traditionsunternehmen Greisel stellt Baustoffe aus Porenbeton her. Was dieses Material für Bauherren interessant macht und wie die Zukunft des energieeffizienten Bauens aussehen könnte, erklären die beiden Geschäftsführer Christine Greisel und Manfred Liebert im Interview mit bauemotion.

Frau Greisel, in der Baustoffbranche sind Frauen auch heute noch weniger stark vertreten als Männer. Wie sind Sie dazugestoßen?

Christine Greisel: Meine Eltern waren die Inhaber des Unternehmens Greisel. Dadurch wurde mir das Interesse für Technik und Werkstoffe mit in die Wiege gelegt. Statt Puppen habe ich als Kind mit Bauklötzen gespielt. So stand für mich schon früh fest, dass ich in das Familienunternehmen einsteigen und dort unbedingt etwas mit Porenbeton machen wollte.

Der Begriff Ökologie gewinnt immer mehr an Bedeutung. Wie wichtig ist das für die Produktion von Baustoffen?

Manfred Liebert: Da sich unser Unternehmen auf die Herstellung umweltfreundlicher Baustoffe spezialisiert hat, ist das ein geradezu elementarer Aspekt. Durch den Einsatz der richtigen Materialien lässt sich nachweislich viel Energie sparen. Das wirkt sich nicht nur positiv auf die CO2-Bilanz des Gebäudes aus, sondern auch auf den Geldbeutel der Bauherren. Aber es gehört noch mehr dazu. Bei einem ganzheitlichen Ansatz darf auch eine umweltschonende Produktion nicht fehlen. So stellen wir unsere Baustoffe ausschließlich aus natürlichen Materialien wie Quarzsand, Kalk, Zement und Wasser her. Wir verwenden keine chemischen Zusatzstoffe. Das Ergebnis sind ressourcenschonende und nachhaltige Produkte.

Christine Greisel: Eine konsequente ökologische Ausrichtung ist der Grundstein unserer Firmenphilosophie. Für mich ist das keine Marketingstrategie, sondern ich bin persönlich davon überzeugt. In meiner Position als Geschäftsführerin und Unternehmensnachfolgerin stehe ich auch mit meinem Namen dafür ein. Die Menschen spüren einfach, wenn man es ernst meint.

Ihre Produkte bestehen alle aus Porenbeton. Was ist das Besondere an diesem Baustoff?

Manfred Liebert: Porenbeton hat extrem gute Wärmedämmeigenschaften. Im Winter wie im Sommer sorgt er deshalb für ein angenehmes Raumklima. Weitere Vorteile: Der Massivbaustoff Porenbeton ist diffusionsoffen und feuerfest.

Welche Vorteile bringt der Einsatz von Porenbeton dem privaten Bauherrn?

Christine Greisel: Gleich mehrere: Bereits beim Bau überzeugt Porenbeton durch seine leichte Verarbeitung. Ein gutes Beispiel dafür ist unser Wärmedämmstein „Twinstone“, der mit einer tragenden und einer dämmenden Schicht ausgestattet ist.

Lässt der Bauherr die Wand seines Hauses damit hochziehen, braucht er keine zusätzliche Dämmschicht mehr. Das spart Zeit. Ist das Haus dann fertig, sind auch die geringen Heizkosten ein Anlass zur Freude. Da es sich bei Porenbeton um ein reines Naturprodukt handelt, gibt es zudem später bei der Entsorgung keine Probleme.

Durch die Verschärfung bestehender Gesetze, etwa der Energieeinsparverordnung, steigen die Anforderungen an Baumaterialien ständig. Wie gehen Sie damit um?

Manfred Liebert: Wir begrüßen die gesetzlichen Auflagen. Denn nur so können wir unserer ökologischen Verantwortung auch gerecht werden. Darüber hinaus haben wir rechtzeitig die Weichen für die Zukunft gestellt. Durch die frühe Ausrichtung auf qualitativ hochwertige Baustoffe erfüllen unsere Produkte bereits heute Anforderungen, die der Gesetzgeber erst für das Jahr 2020 anstrebt.

Wie sehen Sie die Zukunft des Bauens?

Christine Greisel: Es tut mir weh, wenn ich an einer Baustelle vorbeifahre und sehe, dass dort Materialien liegen, die aus Gründen der Energieeffizienz niemand mehr verwenden sollte. Umso mehr, weil ich natürlich weiß, wie einfach es eigentlich ist, ein energieeffizientes Haus zu errichten. Ich denke, dass sich das aber in den nächsten Jahren nicht zuletzt auch durch die Gesetzgebung ändern wird. Das Gebäude der Zukunft ist für mich ein aus Porenbeton errichtetes Passivhaus. Bereits heute ist dieser Trend bei verantwortungsbewussten Bauherren, die über die Umwelt nachdenken, eindeutig festzustellen. Denn besser und einfacher kann ich gar nicht Energie sparen.

Sie wollen immer auf dem neusten Stand sein
und keinen Trend verpassen?

Melden Sie sich jetzt bei unserem Newsletter an!

 

Bewerten

0 0

Ihre Meinung zählt!

0 Kommentare

Geben Sie jetzt Ihren Kommentar ab!

Kommentieren  

Produkttipps

Prospekte und Kataloge

Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme

Schiefer und Architektur.

Ansehen  

Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme

Kombinationen und Details mit Schiefer.

Ansehen  

Inspirationen

 
 

Fördermittel

Fördermittel-Auskunft

Welche Fördermittel oder Zuschüsse können Sie nutzen? Bestellen Sie kostenlos Ihren individuellen Fördermittel-Report aus Deutschlands umfangreichster und aktuellster Fördermitteldatenbank mit über 5.700 Förderprogrammen - passend zu Ihrer Modernisierung oder Ihrem Neubau.
Fördermittel-Auskunft  

Services

Caparol-Konfigurator

Verwirklichen Sie Ihre Traumfassade mit dem Fassaden-Konfigurator von Caparol

Gestalten Sie Ihre Wunschfassade!  

Produktefinder

Mit wenigen Klicks die passenden Förderprodukte für Ihr Vorhaben finden.

Die Fördermaßnahmen auf einem Blick.  

Newsletter

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen bauemotion-Newsletter.
Teilen Sie mit uns die Leidenschaft für kreative Ideen, Lösungen, Tipps und Trends rund ums Haus. In unserem wöchentlichen Newsletter lesen Sie aktuelle Beiträge zum Bauen, Modernisieren, Einrichten, Wohnen, Garten und mehr!

Anzeigen  

Weitere Leseempfehlungen

Schallschutz: Ein hoher Lärmpegel ist auf Dauer schädlich

Ruhe ist heutzutage kostbar, denn Lärmquellen gibt es allerorten – sei es der Straßen- und Schienenverkehr, Flughäfen und Industrieanlagen oder der Nachbar nebenan. Es wundert nicht, dass Bauplätze in ruhiger Lage immer begehrter werden.
Jetzt lesen  

Wenn Wasser in die Mauer steigt

Da packt den Hausbewohner das kalte Grauen: Wasserflecken an den Wänden, bröckelnder Putz, im schlimmsten Fall sogar Schimmel. Wenn Nässe als lästiger Untermieter eingezogen ist, sollte man möglichst schnell eingreifen. Zum Glück gibt es Mittel und Wege, um das Wasser in der Wand wieder loszuwerden.
Jetzt lesen  

Materialien für konventionelles Bauen

Welches Material wird eigentlich verarbeitet, wenn Häuser Stein auf Stein gebaut werden: Beton, Kalksandstein, Ziegel?
Jetzt lesen  

© bauemotion.de 2015 - Porenbeton: Der Stein für heute und morgen

50212493